Registerlehrer

Tobias Vogel, Registerlehrer Horns, Gastsolist 2020

Tobias Vogel wuchs in Schwarzenbach (LU) auf und begann im Alter von 9 Jahren Es-Horn zu spielen. Er erhielt Unterricht von Markus Aregger, Philipp Habermacher, Corsin Tuor und Simon Estermann. Tobias war Mitglied bei der Jugend Brass Band Michelsamt und den BML Talents und erreichte mit diesen Formationen an nationalen Wettbewerben diverse Podestplätze. Als Solist konnte Tobias bis heute zahlreiche Erfolge an Wettbewerben feiern. Momentan ist er Mitglied in der Musikgesellschaft Schwarzenbach, der Brass Band Abinchova und dem Brass Quartett D4. Seit Sommer 2012 spielt er Solo Es-Horn in der Brass Band Berner Oberland. Er hat 2017 den Master in Betriebswirtschaft an der Universität Bern abgeschlossen und arbeitet nun als Wirtschaftsinformatiker in Sursee.

Urs Itin, Registerlehrer Cornets

Urs Itin (*1990), geboren in Häfelfingen (BL), begann im Alter von 9 Jahren mit Cornetunterricht bei Walter Joseph und wechselte später auf die Trompete zu Niggi Wüthrich. Nach abgeschlossener Berufslehre als Spengler-Sanitärinstallateur schloss er an der Hochschule Luzern – Musik den Bachelor bei Prof. Markus Würsch und den Master in Musikpädagogik und den Master in Performance bei Philippe Litzler mit Hauptfach Trompete erfolgreich ab. Während seiner Studienzeit besuchte er mehrere Workshops und Meisterkurse, unter anderem bei Wim Van Hasselt, Giuliano Sommerhalder, Anthony Plog und Omar Tomasoni. Urs war 2017 Preisträger des Philip Jones Brass-Preises, den er 2018 gewinnen konnte. Seinen Militärdienst absolvierte er als Solotrompeter im Repräsentationsorchester des Schweizer Armeespiels. Als Zuzüger spielt Urs regelmässig im Sinfonieorchester Basel.

Urs spielte bereits in verschiedenen nationalen und internationalen Formationen wie der Nationalen Jugend Brass Band, dem Nationalen Jugendblasorchester und 2011 in der Europäischen Jugend Brass Band. Als Musiklehrer für Blechblasinstrumente arbeitet er an den Musikschulen Obergösgen, Däniken und Wisen (SO) und engagiert sich als Registerlehrer in diversen Jugendformationen.

Eine rege Konzerttätigkeit pflegt er mit dem Lucerne Brass Ensemble, seinem Brassquintett „Vivacissimo“ und dem Musikverein Buckten.

Amos Gfeller, Registerlehrer Tubas

Amos Gfeller wurde 1991 geboren und wuchs in Worb (BE) auf. Seine musikalische Ausbildung startete er im Alter von 10 Jahren mit Euphoniumunterricht, nach einem Jahr wechselte er aber bereits auf die Tuba. Nach absolvierter Matura und Tubaunterricht bei Sigi Aulbach und Ueli Kipfer begann er 2010 sein Studium an der Hochschule Luzern – Musik bei Prof. Simon Styles. Im Herbst 2014 wechselte er nach dem Erlangen des Bachelor-Abschlusses an die Zürcher Hochschule der Künste und führt nun sein Studium bei Anne Jelle Visser im Master Specialized Music Performance fort.

Als Zuzüger spielte Amos unter anderem schon mit dem Tonhalle Orchester Zürich sowie dem Schweizerischen Jugend Sinfonie Orchester. Amos war Mitglied der Brass Band Berner Oberland von 2008 – 2014 und der Nationalen Jugend Brass Band von 2006 – 2009.

Während des Studiums besuchte er Meisterkurse unter anderem bei Rex Martin (Northwestern University), Steve Rossé (Sydney Symphony), Sergio Carolino, Perry Hoogendijk (Royal Concertgebouw Orchestra) und Roger Bobo.

Er ist ein gefragter Leiter für Registerproben und Musiklager, zudem dirigiert er den Brass Band Posaunenchor Rüegsbach im Emmental.

Sandro Frautschi, Registerlehrer Percussion

Sandro Frautschi wurde am 13. Januar 1994 geboren. Im jungen Alter von sieben Jahren bekam er seinen ersten Unterricht bei Jacques Hostettler auf dem Schlagzeug. Ein Jahr später begann er auch Xylophon zu spielen. Im Jahr 2006 begann Sandro Frautschi aktiv in der Brass Band «Harmonie» Saanen mitzuspielen. Sandro Frautschi nahm bereits früh an vielen Solo Wettbewerben teil, darunter auch einige Male am Schweizerischen Perkussionisten Wettbewerb, in dem er im Jahr 2010 über alle Platten-Kategorien mit dem Xylophon triumphieren konnte. 2008 wurde er mit 14 Jahren nach einer Aufnahmeprüfung in die Nationale Jugend Brass Band aufgenommen. Nach zwei Jahren in der Brass Band Berner Oberland Junior, gelang Sandro Frautschi 2014 der Übertritt in die Brass Band Berner Oberland unter der Leitung von Corsin Tuor. Im selben Jahr absolvierte er die Rekrutenschule in der Militärmusik. Nach der Rekrutenschule begann Sandro Frautschi sein Bachelorstudium in der Hochschule der Künste Bern als Perkussionist Klassisch mit den Dozenten Christian Hartmann, Jochen Schorer und Brian Archinal, welches er im Januar 2019 mit Auszeichnung abschloss. Seit Anfang 2015 ist Sandro Frautschi ausserdem als Dirigent tätig und dirigiert jetzt die MG St. Stephan/Lenk und die MG Schliern.

Jérôme Müller, Registerlehrer Euph/Bari

Jérôme Müller studierte an der Hochschule Luzern Euphonium in der Klasse von Thomas Rüedi. Während seiner Ausbildung arbeitete er mit weltbekannten Musikern wie Steven Mead, Roland Szentpali, Simon Styles oder Demondrae Thurmann. Durch diverse Workshops und Einzelunterricht bei Andreas Tschopp erweiterte er seine Erfahrungen im Jazzbereich.
Er spielt aktiv in der Brass Band Bürgermusik Luzern und in verschiedenen Kammermusikformationen wie der Schänner-Blech-Füfermusig mit. Zudem ist er Preisträger vom internationalen Solistenwettbewerb Intermusica.
In seiner jüngsten Vergangenheit durfte er an Auftritten mit dem Tonhalle Orchester in Zürich, dem Luzerner Theater sowie dem 21st Century Orchestra mitwirken.
Seine Tätigkeiten als Dirigent, Komponist und Arrangeur runden sein musikalisches Schaffen ab.

Balz Graber, Registerlehrer Trombones

Balz Kevin Graber erhielt seinen ersten Privatunterricht mit dreizehn Jahren bei Hans Baumgartner auf dem Euphonium an der Musikschule Burgdorf. Mit der Brass Band Szene vertraut geworden, wurde er 1998 Mitglied der Brass Band Berner Oberland Junior. Während fünf Jahren durfte er mit der BBOJ, die in dieser Zeit unter der Leitung von Véronique Gyger stand, zahlreiche Erfolge feiern – darunter zwei Schweizermeistertitel. Nach seiner Zeit bei der BBOJ spielte er weitere zwei Jahre in der Brass Band Emmental und absolvierte daneben auch die Rekrutenschule in einer Brass Band Formation. 2006 begann Balz Musik zu studieren. Er wurde am Royal Northern College of Music in Manchester aufgenommen, wo er bei Steven Mead sein Studium aufnahm. 2007 wechselte er an die University of Arkansas, wo er seinen Bachelor in Performance auf dem Euphonium abschloss. Für seinen Master (2011-2013) zog er nach Cincinnati, um an dem rennomierten College Conservatory of Music sein Studium weiterzuführen. Er wechselte dabei auf die Posaune, welche er bereits während seines Bachelors im Nebenfach studiert hatte. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Masters in Posaune absolvierte er zusätzlich zwei Solitendiplome in Posaune an der Duquesne University in Pittsburgh und der Temple University in Philadelphia. 2016 kehrte Balz in die Schweiz zurück und ist seither als freischaffender Musiker tätig, wobei er beispielsweise Dirigent der MG Oberdiessbach ist. Seit Herbst 2018 studiert er an der Pädagogischen Hochschule in Bern, wo er die Ausbildung zum Sekundarlehrer absolviert, um sich ein zweites Standbein aufzubauen. Mittlerweile hat Balz auch wieder zurück in seine „musikalische Heimat“ gefunden. Seit 2018 ist er festes Mitglied der Brass Band Berner Oberland, diesmal auf der Posaune.